Wir schreiben Ende Mai 2019 und es hat gerade erst zu regnen aufgehört. Und geregnet hat es so ziemlich den ganzen Mai über, mit Temperaturen um zwischen 0 und 10 Grad – kein Wetter, das zum Cocktailtrinken einlädt. Doch jetzt ist es soweit, die Nachbarn schleppen Minze mit nach Hause, um den ganzen Sommer über frische Kräuter für die erfrischenden Getränke zu haben. Da gilt es doch nur noch zu klären, was denn der Cocktail des Jahres 2019 ist!

 

Die Cocktails 2019: Bitter macht lustig

 

Der Haupttrend in der Getränkeszene 2019: Gin ist immer noch in und der Zenit seiner Beliebtheit noch lange nicht überschritten. Damit sind naturgemäß auch Cocktails mit Gin immer noch voll im Trend.

Hinzu kommt ein neuer Minimalismus. Statt aufwändiger Mixgetränke mit acht Zutaten treten nun die puristischen Highballs in den Vordergrund, sprich, eine einzelne alkoholische Zutat mit Soda. Das bringt den Gin Tonic in die erste Reihe der beliebtesten Cocktails 2019, genauso wie alle Highballs mit Rum und Vodka. Auffällige Gläser und die perfekte Dekoration sind dann natürlich ein Must – und die beliebtesten Toppings 2019 sind Rosenblätter und Kurkuma, wer hätte das geahnt.

 

Cocktail Hits richtig präsentiert: Menüboards und trendige Getränkekarten

 

In Zeiten der spartanischen Klarheit, die aber durchgestylt sein sollte, ist es völlig klar, dass diese Getränke auch entsprechend angepriesen werden müssen. Die laminierte Cocktailkarte hat damit endgültig ausgedient, einfach und schön kommt an.

Menüboards im trendigen Holzlook oder in Naturfarben, mit den beliebtesten fünf Cocktails gleich auf der ersten Seite, das ist es, was der Konsument heute sehen möchte. Dass es diese Menüboards mittlerweile auch aus so ziemlich allen Materialien gibt, die man sich vorstellen kann, liegt auf der Hand. Stein, Holz oder Loden – alles, was trendig ist und sich angenehm im Ambiente der Cocktailbar macht, wird gern genommen.

Präsentation ist alles – darum sind auch 2019 die Retro-Tafeln, mit Kreide beschriftet, ganz vorne auf der Beliebtheitsskala zu finden. Die Beschriftung darf dann verspielt aussehen, am besten in zwei verschiedenen Schriften und durchaus auch in Farbe, ganz dem Vorbild Pinterest folgend. Auf diesem Portal kann man übrigens die neuesten Trends in Sachen Style gut mitverfolgen!

Die Cocktails des Jahres 2019