Tiny houses – Minihäuser erobern die Welt!

In Sachen Bauen und Wohnen kommen jedes Jahr aufs Neue ausgefallene Ideen auf den Markt. Von protzigen Bauten über edle Küchendesigns bis hin zum luxuriösen Wellnessbereich war in den vergangen Jahren alles dabei. Ein Trend, der jetzt vom großen Teich auf ganz Europa überschwappt, ist für Jedermann gedacht, denn auch mit wenig Budget oder als Einzelperson ist diese Idee umsetzbar. Tiny houses sind Minihäuser, die es in sich haben! Ganz nach dem Motto „Klein-aber-oho“ steckt in diesen Häuschen mehr als der erste Eindruck vermuten lässt. Die unterschiedlichsten Varianten – egal ob im Look eines Baumhauses oder in würfelförmiger Konstruktion – sind mittlerweile bei zahlreichen Anbietern in Europa zu finden. Man kann sich aber auch die Pläne bestellen und das Häuschen selbst bauen.

Anbieter von tiny houses findet Ihr hier:

tinyhouseblog.com

www.tumbleweedhouses.com

www.curbed.com/tiny-homes

www.pinterest.com/explore/tiny-houses

Die platzsparenden Ideen im Innenbereich der Minihäuser sorgen für Aufsehen, so sind diese mit einer ausgeklügelten Einteilung wahre Raumwunder. Die Einrichtung selbst kann entweder frei gewählt werden oder der Profi liefert die passenden Teile und Ausführungspläne. Zu guter Letzt gibt es sogar Minihäuser, die man am Autoanhänger von A nach B transportieren kann – ein Ortswechsel oder ein Aufenthalt in einem fremden Land stellt somit kein Problem dar. Was für alle Singles und Einzelgänger noch hinzukommt, ist die Möglichkeit, sich ein eigenes Häuschen für einen bestimmten Lebensabschnitt zu beschaffen. Mitunter sicherlich ein bedeutender Faktor für alle mit wenig Budget, denn eine Wohnung kommt im Laufe der Zeit schon teurer als ein Minihaus. Egal ob nun ein solches Haus als Unterschlupf für freie Tage, als Single-Bude oder als Unterkunft auf vier Rädern verwendet wird, eines steht fest: die Minihäuser erobern derzeit die Welt!

Alles zum Thema tiny houses in Deutschland bringt dieser Beitrag von Galileo:

 

 

Die Gartensauna als Gästehaus

Bild freundlicherweise zur Verfügung gestellt von ISIDOR GmbH und Co KG.
So wohnlich kann eine Gartensauna sein!

Ist eine Sauna immer nur eine Sauna? Und müssen Gäste grundsätzlich  auf der Ausziehcouch schlafen? Das Gästequartier der Zukunft steht im Garten und ist mit der hauseigenen Sauna kombiniert – besser und komfortabler geht es wohl kaum!

Eine eigene Sauna im Garten ist schon seit Jahren der Trend in Sachen Wohnkomfort. Die Gartensauna sorgt für das gewisse Gesundheitsplus, den extra Wohlfühlfaktor sowie einen Hauch von Luxus in den eigenen vier Wänden. Nicht ohne Grund wächst die Gemeinde der Saunaliebhaber und Saunabesitzer: im stressigen Alltag lässt sich dort schnell entspannen ohne kilometerweit in die nächste Anlage fahren zu müssen.Hinzu kommt die Möglichkeit, die eigene Sauna ganz nach dem individuellen Geschmack einzurichten und zu gestalten.

Was jetzt neu ist, ist die besonders geräumige Konstruktion einer Sauna: zum eigentlichen Saunabereich gehört bei diesen extra großen Saunamodellen ein geräumiger Vorraum mit vielen unterschiedlichen Verwendungszwecken. In manchen Ausführungen der Kombi-Sauna nimmt dieser Vorraum sogar mehr Platz ein, als der Saunabereich selbst. Ob dieser nun als Aufenthaltsraum vor und nach dem Saunieren genutzt wird oder als Abstellraum für Gartengeräte und -möbel, ist jedem stolzem Besitzer frei überlassen.

Eine besonders trendige Idee zur Nutzung des Vorraums kommt von Menschen, die gerne Gäste auf Besuch haben oder auch die eine oder andere Hausparty steigen lassen. Jetzt boomt die Gartensauna mit Gästeraum! Ausgestattet mit ein paar Kissen und einer Schlafgelegenheit, wird der Eingangsbereich der Sauna im Nu zum Gästehaus umfunktioniert. Nach einmaliger Anschaffung einer solchen Sauna mit inkludiertem Gästeraum steht der Gartenparty sowie dem Gästeempfang nichts mehr im Wege. Das Gästehaus der Zukunft steht im Garten und ist mit einer eigenen Sauna ausgestattet! Viele Ideen und Bilder für diese Art der Gartensauna gibt es hier!