Ui, nun ist schon wieder November und in fünf Wochen ist Weihnachten! Weihnachtsgrüße an all jene Menschen zu schicken, die man nicht persönlich trifft ist zwar very old fashoned, aber gleichzeitig sehr charmant. Egal, ob man als Privatperson schickt oder den Kunden des eigenen Unternehmens Weihnachtsgrüße übermitteln will – eine liebevoll gestaltete und professionell ausgearbeitete Postkarte kommt einfach gut an.

Weihnachtspostkarten – wie herstellen?

Wer zu Weihnachten Postkarten verschicken möchte, darf gut darauf achten, dass das verwendete Sujet sowohl persönlich ist als auch geschmackvoll. Da darf es für die engsten Freunde durchaus der eigene Hund mit der Weihnachtsmannmütze sein, für die Geschäftspartner dann eher der Stechpalmenzweig, die Weihnachtskugeln am verschneiten Weihnachtsbaum im Garten oder Glitzerlichterketten. Es kommt ganz darauf an, wie konservativ die Kunden sind!

Die Bilder sollten auf jeden Fall in einem Bildbearbeitungsprogramm aufgefrischt werden, um so richtig postkartentauglich zu sein. Am besten überprüft man zuerst Helligkeit und Kontrast und versucht sich, nachdem man hier die optimalen Einstellungen gefunden hat, in der Korrektur der Sättigung. In Zeiten von Instagram und Co sind die Menschen brillante Bilder, die zum Teil mit einer unwirklichen Sättigung aufwarten, gewohnt.

Im dritten Schritt sucht man sich eine Druckerei, die auch kleine Auflagen druckt, es sei denn, man hat über 5000 Freunde oder Geschäftspartner. Bei Global Print, dem Experten in Sachen Geschäftsdrucksorten und Broschüren drucken, habe ich mal die Angebote verglichen. Postkarten werden hier sehr günstig angeboten – lässt man 50 Stück drucken, so kommt man auf etwa 80 Cent pro Stück, bei 500 Stück sinkt der Preis auf ca. 10 Cent pro Postkarte.

Weihnachtspostkarten – wie und wann verschicken?

Lässt man die Postkarten in einer Online Druckerei erzeugen, so sollte man das spätestens drei Wochen vor Weihnachten machen. Auch wenn die Lieferzeit mit fünf bis zehn Tagen angegeben wird, so kann man vor Weihnachten mit der längsten Lieferzeit rechnen. Außerdem gilt es, auch den Postweg einzurechnen, auch die Post braucht vor Weihnachten immer ein wenig länger als gewohnt. Und die persönliche Nachricht auf der Postkarte sollte auch nicht fehlen 😉

Eine Möglichkeit für sehr wenig Freunde oder Kunden ist natürlich der Versand über ein Onlineportal wie Touchnote, das das Versenden von Postkarten mit eigenen Fotos online ermöglicht. Hier darf man mit Kosten zwischen 1.60 und 2.00 Euro pro Karte rechnen, für wenige Stück also druchaus eine Option.

Ich wünsche allen meinen LeserInnen eine kreative Weihnachtszeit und viele gute Ideen, um Freude in die Herzen der Menschen zu bringen!

Weihnachtsgrüße mit Herz