Mittlerweile gibt es keine App, die es nicht gibt: Eine hilft, beim Einkaufen zu sparen, die nächste zeigt uns den täglichen Kalorienverbrauch und dient gleichzeitig als Schrittzähler – wieder eine andere schickt Unwetterwarnungen, noch bevor man diese im Radio hört. Bei dieser Vielzahl an unterschiedlichen Apps sind sicherlich die Hälfte pure Spielerei. Dennoch verdient die Unterhaltungsbranche mit Apps jede Menge Geld und Aufmerksamkeit.

Unter all den Medien, die kostenlos zum Download stehen, sollte man als Raucher aber einer Sorte von Apps besondere Aufmerksamkeit schenken: Sogenannte Nichtraucher-Apps helfen beim Rauchstopp – und das sogar sehr erfolgreich! Nur drei bis sechs Prozent aller, die das Rauchen aufgeben wollen, schaffen dies auf den ersten Versuch. Rund 20 Prozent brauchen mindestens zwei oder sogar drei Versuche. Und der Rest – also der Großteil der Raucher, die eigentlich Nichtraucher werden möchten – scheitert immer wieder. Was vielen hilft, ist eine erste Reduktionsphase. Andere schwören auf Nikotinersatzpräparate und zu guter Letzt gibt es die Ex-Raucher, die auf Hypnose und Akupunktur schwören.

Wieviel Geld spare ich durchs Nichtrauchen?

Seit kurzem gibt es auch immer mehr Raucher, die mittels App zu Nichtrauchern werden. Wie nachhaltig dieser Rauchstopp ist, wird erst in ein paar Jahren in Statistiken ablesbar sein. Eins ist jedenfalls jetzt schon klar: Die Nichtrauer-Apps helfen zumindest die ersten Tage und Wochen ohne den lästigen Glimmstängel auszukommen. Sie zeigen an, wie viel Geld bereits gespart wurde, auf welche Anzahl von Zigaretten man bereits verzichtet hat und was laufend mit der eigenen Gesundheit passiert. Wer also mit dem Gedanken spielt, ein Nichtraucher zu werden, der kann sich durchaus über diese trendigen Apps Unterstützung holen!

 

Rauchstopp mittels App